Musikalische Leitung

Musikalische Leitung: Gertrud Längle

 

Gertrud Längle-Hofer wurde in Lustenau / Vorarlberg geboren. Nach der Matura studierte sie in Regensburg und an der Hochschule für Musik und Theater in München, wo sie 1978 mit den A-Diplomen für Katholische Kirchenmusik und Konzertfach Orgel (bei Prof. Franz Lehrndorfer) abschloss. Im Rahmen eines Nostrifizierungsstudiums am Mozarteum in Salzburg und an der Musikuniversität Wien erwarb sie später das Magisterium.
Sie ist seit vielen Jahren als Orgelpädagogin und Kirchenmusikerin in Vorarlberg und in der Schweiz tätig.
Bei zahlreichen kirchenmusikalischen Aufführungen wirkte sie als Begleiterin von Chören und Solisten mit und spielte Orgelkonzerte in Österreich, der Schweiz, Deutschland und Polen. Vom ORF wurde sie mehrmals zu solistischen Aufnahmen eingeladen.
Sie leitete verschiedene Chöre (Kantorei Altstätten, Jugendchöre der Musikschule Altstätten und das Vokalensemble Vox mixtura) und ist seit mehr als 15 Jahren Chorleiterin des Kirchenchors in Rüthi.
Seit 1996 ist Gertrud Längle Organistin an der Katholischen Pfarrkirche St. Nikolaus in Altstätten und wird ab Ende Januar 2019 bis Ende April 2019 unseren Chor interimsweise leiten.

 

Organist / Proben Korrepetitor: Bernhard Loss



Bernhard Loss wurde 1960 in Feldkirch geboren und war dort Schüler von Domorganist Walfried Kraher (Orgel) und Josef Gstach (Klavier). Nach der Matura studierte er an der Universität Innsbruck (Musikerziehung und Religionspädagogik) und am Konservatorium Innsbruck bei Domorganist Reinhard Jaud (Orgel), 1987 bis 1989 bei Bert Matter am Konservatorium in Arnheim (Holland).
Seit 1989 ist er Organist an der katholischen Kirche Altstätten tätig: 1989 bis 2000 als 2. Organist, ab 2000 (in der Nachfolge seines verstorbenen Vorgängers Albert Schwarz) als 1. Organist.
Neben seiner Unterrichtstätigkeit als Orgellehrer an der Musikschule Feldkirch und am Kirchenmusiklehrgang des Konservatoriums ist er seit 2002 Kirchenmusikreferent und Vorsitzender der Orgelkommission der Diözese Feldkirch.